Ellenbogenspezialisten in München

Ein funktionierendes Ellenbogengelenk ist unverzichtbar für den normalen Gebrauch der Hand. Kommt es zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, kann sich dies auf viele Lebensbereiche negativ auswirken. Der Ellenbogen ist ein komplexes Gelenk mit mehreren Bewegungsachsen, die möglichst optimal zusammenspielen müssen. Nicht nur für den Erhalt der Arbeitsfähigkeit, sondern auch für die Lebensqualität und die Freizeitgestaltung spielt das Ellenbogengelenk eine wichtige Rolle. Ein Ellenbogenspezialist verfügt über eine große Expertise und Erfahrungen rund um alle Probleme, die den Ellenbogen betreffen. Um Störungen wirkungsvoll zu behandeln, ist nicht immer ein chirurgischer Eingriff nötig: Viele Probleme lassen sich auch konservativ, zum Beispiel durch Infiltrationsbehandlung oder physikalische Therapie, wirkungsvoll behandeln. In der OCM finden Sie für eine Vielzahl von Ellenbogenproblemen den Facharzt, der zu Ihnen passt.

Was fehlt Ihrem Ellenbogen? Facharzt-Diagnostik und -Behandlung in der OCM

Wenn Ihr Ellenbogen einen Facharzt benötigt, ist die OCM die richtige Anlaufstelle: Hier steht Ihnen ein erfahrenes Ärzteteam unterstützt von bestens ausgebildetem Fachpersonal zur Verfügung, um Diagnostik, Therapie und Nachsorge aus einer Hand zu bieten. Vor jeder Behandlung steht eine sorgfältige Diagnosestellung – und dafür sind wir in der OCM bestens ausgerüstet: Hochmoderne bildgebende Verfahren ermöglichen unseren Spezialisten, sich ein exaktes Bild Ihrer Störung zu machen. Auf dieser Grundlage erfolgt eine Therapieplanung, die optimal zu Ihnen und Ihrer Erkrankung passt. Dies schließt auch begleitende Maßnahmen wie Krankengymnastik oder physikalische Therapie – zum Beispiel Kälte- oder Ultraschallbehandlung – mit ein.

Häufige Erkrankungen des Ellenbogens

Das Ellenbogengelenk wird von drei Knochen gebildet: dem unteren Ende des Oberarmknochens (Humerus) und den beiden oberen rumpfnahen Enden von Elle (Ulna) und Speiche (Radius). An diesen Knochenpartien setzen zahlreiche Muskeln an, die den Unterarm und die Hand bewegen und stabilisieren und an der Beugung und Streckung des Ellenbogengelenks beteiligt sind. Die mit Knorpel überzogenen Gelenkflächen der Knochen liegen passgenau aneinander und sind perfekt aufeinander abgestimmt, um die scharnierartige Beuge- und Streckbewegung im Ellenbogengelenk und die Drehbewegung des Unterarms zu ermöglichen. Ein straffer Kapsel-Band-Apparat sichert das Gelenk. Störungen können sowohl an den Weichteilen des Ellenbogens wie auch an den Knochen und Gelenkflächen auftreten:

  • Bei Stürzen oder Extrembelastungen kann es – wie bei anderen Gelenken auch – zu teilweisen oder kompletten Bänderrissen kommen. Dabei kann unter Umständen auch der Gelenkkopf der Speiche (das Radiusköpfchen) aus seiner Position springen, sodass es zu einer Luxation kommt, einem „ausgerenkten“ Radiusköpfchen.
  • Selten kann es auch zu knöchernen Bandausrissen am Ellenbogen kommen, bei denen nicht das Band selbst (ein-)reißt, sondern sein knöcherner Ansatz abbricht oder abreißt.
  • Gewalteinwirkung kann zu Brüchen (Frakturen) im Bereich des Ellenbogengelenks führen. Diese sind besonders problematisch, wenn die knorpelüberzogenen Gelenkflächen des Ellenbogens davon betroffen sind.
  • Wiederkehrende hohe Belastungen über längere Zeiträume oder Vorschädigungen können zum Verschleiß des Gelenkknorpels im Ellenbogen (Ellenbogengelenksarthrose) führen.

Wie können Ellenbogen-Erkrankungen behandelt werden?

Bevor die Ellenbogenchirurgie in Betracht gezogen wird, sollten erst alle konservativen, nicht-operativen Behandlungsansätze ausgeschöpft worden sein. Dies ist auch beim Ellenbogen so. Es können je nach Krankheitsbild zum Beispiel Kälte- und Wärmetherapie, Ultraschall, manuelle Therapie und krankengymnastische Übungsprogramme einen großen Beitrag dazu leisten, die Alltagsfähigkeiten zu erhalten und zu fördern und Schmerzen zu lindern. Eine Operation ist in der Regel dann angezeigt, wenn sie unvermeidlich ist – etwa, um bei Frakturen verschobene Knochenfragmente wieder in die richtige Lage zu bringen und zu fixieren – oder wenn alle konservativen Therapieformen ausgeschöpft sind, zum Beispiel, wenn eine Sehnenansatzreizung sich trotz Behandlung über einen längeren Zeitraum nicht bessert. Ihr Ellenbogen-Facharzt in der OCM klärt Sie gern ausführlich über Möglichkeiten und Chancen der unterschiedlichen Therapieansätze auf.

Bei Problemen mit dem Ellenbogen den Facharzt Ihres Vertrauens in der OCM finden

Um Erkrankungen und Verletzungen des Ellenbogens richtig einzuschätzen und eine effektive Therapie zu planen, sind Know-how und Expertise nötig. Unser Ärzteteam in der OCM kann sich auf viele Tausend Stunden praktischer Erfahrung berufen – sowohl in der konservativen wie in der operativen Therapie – und hat sich in umfangreichen Fachfortbildungen mit den speziellen Gegebenheiten am Ellenbogen auseinandergesetzt:

  • Prof. Dr. med. Martin Jung

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Handchirurg und orthopädischer Rheumatologe: Er deckt das gesamte Spektrum der Ellenbogenchirurgie inklusive Ellenbogengelenkspiegelung und Ellenbogenendoprothetik ab, insbesondere auch beim Rheumapatienten.

  • Prof. Dr. med. Patric Raiss

Der Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und spezielle orthopädische Chirurgie ist Spezialist für das gesamte Spektrum der Ellenbogenchirurgie und Schulterchirurgie, inklusive minimalinvasiver Arthroskopien, Ellenbogenendoprothetik und Schulterendoprothetik.

  • Prof. Dr. med. Ernst Wiedemann

In der OCM ist er als Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie tätig. Zu seinen Spezialgebieten zählt der erfahrene Ellenbogenspezialist die Chirurgie des Ellenbogens und der Schulter, Schulterarthroskopien und die Endoprothetik des Schultergelenks.

  • Dr. med. Claudius Zeiler

Der Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie, Notfallmedizin, Sportmedizin und Master of Science in Biomedical Engineering (M.Sc.) ist Experte für Sport- und Unfallverletzungen des Ellenbogengelenkes. Weiterer Schwerpunkt ist die arthroskopische und offene Schulterchirurgie einschließlich der Schulterendoprothetik. Herr Dr. Zeiler kann auf die Erfahrung von über 12.000 selbstständig durchgeführte Schulter- und Ellenbogenoperationen zurückgreifen.

Was passiert nach der Behandlung oder Operation in der OCM?

Auch nach Abschluss der konservativen Behandlung oder der Operation lassen wir Sie selbstverständlich nicht allein. Umfangreiche postoperative Nachsorge und regelmäßige Kontrolluntersuchungen sorgen für die bestmöglichen Voraussetzungen zu Ihrer Genesung, im Bedarfsfall durch zusätzliche therapeutische Maßnahmen wie Physiotherapie.

Lernen Sie Ihren Facharzt für Ellenbogen persönlich kennen!

Im Vorfeld von Behandlungen und Operationen beraten und aufklären – auch das übernimmt der Facharzt. Ellenbogen-Patienten können sich in der OCM auch im Rahmen abendlicher Informationsveranstaltungen mit unseren Spezialisten und ihren Behandlungsmethoden vertraut machen und ihnen Fragen stellen. Einen PDF-Flyer mit Veranstaltungsterminen finden Sie im Download-Bereich.

Beratungs- oder Terminwunsch? Ihre Ellenbogenspezialisten helfen Ihnen weiter!

Sie möchten einen Termin zum Beratungsgespräch oder zur Untersuchung vereinbaren oder haben noch Fragen? Rufen Sie uns einfach an oder schicken Sie uns eine E-Mail – wir stehen Ihnen während unserer Öffnungszeiten jederzeit gern zur Verfügung.