The Spine – Information on Diseases and Treatments

The surgical treatment of diseases of the spine has changed substantially over the last few years, comparable to the triumph of joint replacement in the treatment of hip and knee osteoarthritis. These changes include minimally invasive catheter and probe technology, endoscopic procedures, so-called keyhole technologies and the implantation of disc prostheses into the lumbar and cervical spine. 

Treatment of the Spine at OCM

The physicians at OCM are specialized in precise diagnosis and treatment of back pain through minimally invasive procedures and pioneering surgical techniques.

 

Indications include pain in the lumbar and cervical spine due to several causes:  

  • degeneration of the spinal discs, 
  • herniated spinal discs and spinal disc protrusions, 
  • osteoarthritis and deformities in the zygapophysial joints, 
  • narrowing of the spinal canal (spinal stenosis), 
  • spinal instabilities  (spondylolisthesis and rheumatic instabilities), 
  • osteoporotic vertebral fractures.  

One OCM treatment focus is the endoscopic removal of herniated disks in the spine. This minimally invasive method avoids the need for a conventional open disk operation.  

Current surgical treatment focuses on the non-fusion techniques, such as spinal disc prostheses or dynamic stabilisation. Fusions are only necessary if all other methods are no longer feasible. The broad range of minimally invasive techniques and modern surgical procedures ensures that the perfect treatment for a specific spinal disease is selected.

Was passiert bei einem Bandscheibenvorfall?

Tritt ein Bandscheibenvorfall auf, bedeutet dies, dass Gallertgewebe aus dem Bandscheibenzentrum durch den Faserring in den Wirbelkanal austritt und auf eine oder mehrere Schmerzwurzeln drückt. Für den Patienten äußert sich dies in Form eines starken Schmerzes, der in das Bein ausstrahlt und zum Teil Gefühlsstörungen und Schwäche des Beines auslösen kann. Hier kommt es darauf an, die komprimierte Nervenwurzel zu entlasten und den Schmerz möglichst rasch zu verringern. Erzielt wird dies in der OCM durch die endoskopische Bandscheibenoperation. Hierbei wird der Vorfall mithilfe eines knapp einen Zentimeter breiten Schnittes in die Haut entfernt. Das Endoskop kontrolliert den Eingriff optisch. Diese Methode ist nicht nur schonend für den Patienten, sie minimiert auch das Risiko von Verwachsungen oder Narbenbeschwerden. Etwa zwei Drittel der Bandscheibenvorfälle können auf diese Weise sicher entfernt werden. In den übrigen Fällen führen wir eine klassische Bandscheibenoperation in München durch. Dies wird im Rahmen eines mikrochirurgischen Verfahrens durchgeführt, bei dem der Bandscheibenvorfall mittels eines kleinen Schnittes entfernt wird.

Bei Problemen der Wirbelsäule helfen Spezialisten weiter

Die Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen hat sich im Laufe der Zeit stark gewandelt. Moderne Methoden der Therapie und minimalinvasive Vorgehensweisen machen die Linderung und Heilung von Beschwerden deutlich angenehmer für die Patienten. Die Experten der OCM führen exakte Diagnoseverfahren durch und behandeln Rückenschmerzen mithilfe von schonenden Eingriffen und zukunftsweisenden Operationen. Den Fokus der Behandlung setzen wir auf Non-Fusion-Techniken wie die dynamische Stabilisierung oder Endoprothesen für die Bandscheibe. Sofern die nichtinvasiven Ansätze nicht den gewünschten Erfolg zeigen, führen wir im Rahmen der Wirbelsäulenchirurgie eine Bandscheibenoperation in München durch.

Wodurch zeichnen sich Probleme der Bandscheiben oder eine Arthrose der Wirbelsäule aus?

Schwierigkeiten im Wirbelsäulenbereich machen sich meistens durch eine eingeschränkte Beweglichkeit und durch Schmerzen im Hals- und Lendenwirbelbereich bemerkbar. Sind diese regelmäßig zu verspüren, sollten Sie zeitnah einen Arzt aufsuchen, der die Ursache der Probleme abklärt. In der OCM führen wir mit Ihnen zunächst Krankengymnastik und andere physikalische Therapien durch, die vor allem im Anfangsstadium einen erfolgversprechenden Weg der Linderung darstellen. Sind operative Eingriffe notwendig, führen wir eine Bandscheibenoperation in München durch, die dafür sorgt, dass Ihre Gesundheit so schnell wie möglich wiederhergestellt wird. Bei Wirbelsäulenerkrankungen ist eine engmaschige Behandlung besonders wichtig. Dazu gehört auch eine sorgfältige Vor- und Nachsorge, bei der wir Sie fachkundig unterstützen.

Leistungen im Wirbelsäulenzentrum der OCM

Für die Behandlung der erkrankten Bandscheibe setzen wir auf gezielte Injektionen und Infiltrationen im betroffenen Bereich. Die Überwachung des therapeutischen Erfolgs stellt die Bildwandlerkontrolle sicher. Sonden- und Kathetertechniken an der Bandscheibe und im Wirbelkanal lindern Wirbelsäulenleiden auf sanfte Weise. Weitere minimalinvasive Techniken stellen die Kyphoplastik und Vertebroplastik dar, die bei der Aufrichtung und Stabilisierung von osteoporotischen Wirbelkörperfrakturen zum Einsatz kommen. Sie werden mittels Biomaterialien oder Knochenzement durchgeführt. Instabilen Wirbeln verschaffen wir das nötige Maß an Festigkeit durch dynamische Systeme oder Bandscheibenprothesen. Bei einer hohen Instabilität, bedingt durch eine rheumatische Erkrankung oder Wirbelgleiten, kommen Versteifungsoperationen an der Lenden- und Halswirbelsäule zum Einsatz. Sie werden durchgeführt, wenn andere Behandlungsmethoden nicht den gewünschten Erfolg zeigen. In einzelnen Fällen ist es notwendig, eine Schmerzabschaltung an den Wirbelbogengelenken vorzunehmen, die mithilfe von Thermosonden durchgeführt wird.

Methoden der Wirbelsäulenchirurgie

Zu den häufigsten Wirbelsäulenerkrankungen gehört der Bandscheibenschaden im Bereich der Lendenwirbelsäule. Diese dient der Unterstützung des Rumpfes und ist beispielsweise bei Beuge- und Streckbewegungen sowie der seitlichen Neigung und der Rotation des Körpers essenziell. Mit zunehmendem Alter nutzt sie sich ab. Diese Leiden werden heutzutage mit der Entfernung von degenerierten Bandscheiben behandelt, die durch eine Prothese ersetzt wird. Auch im Bereich der Halswirbelsäule haben sich künstliche Bandscheiben bewährt. Verengungen des Wirbelkanals, auch als Spinalkanalstenose bekannt, wirken wir durch mikrochirurgische sowie endoskopische Verfahren entgegen.

Unterstützung durch Wirbelsäulenspezialisten

Eine umfassende und ganzheitliche Behandlung von Erkrankungen im Wirbelsäulenbereich umfasst eine gründliche Vor- und Nachsorge sowie eine individuell auf die Anforderungen der Patienten abgestimmte Therapiemethode. In unserem Wirbelsäulenzentrum klären wir mit Ihnen im Rahmen eines ausführlichen Erstgespräches genau ab, welcher Natur Ihre Beschwerden sind, um die weitere Vorgehensweise festzulegen. Im Verlauf einer ausführlichen Diagnostik finden wir heraus, an welchen Stellen die Ursachen der Probleme liegen und entwickeln daraufhin einen passenden Behandlungsplan. Durch unsere vielfältigen minimalinvasiven Ansätze stellen wir sicher, für jedes Rückenproblem die ideale Therapie anzubieten. Dank dieser schonenden Vorgehensweisen sorgen wir dafür, mögliche Folgen gering zu halten und Ihre Lebensqualität rasch und umfassend wiederherzustellen. Dabei begleiten wir unsere Patienten stets einfühlsam und erklären jede Technik und Methode im Vorfeld, um Ihnen genau aufzuzeigen, welchen konkreten Nutzen Sie aus unserer Behandlung ziehen.