Portraitfoto Prof. Thomas Kalteis, lächelnd, weißes Hemd, Arzt der OCM Orthopädische Chirurgie München

Prof. Dr. med. Thomas Kalteis

Leitender Arzt
Spezialisierung: Hüfte, Knie

  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Facharzt für Chirurgie
  • Sportmedizin
  • Notfallmedizin
  • Hygienebeauftragter Arzt

Spezialist für Gelenkersatz an Knie und Hüfte

Erfahrung und Sorgfalt: Dem Gelenkersatz-Spezialisten Prof. Thomas Kalteis eilt der Ruf eines Perfektionisten voraus, der bei seinen Eingriffen Sorgfalt zum obersten Gebot erhebt. Jedes Jahr setzt der Endoprothetiker der Orthopädischen Chirurgie München etwa 350 künstliche Hüften und 350 künstliche Knie ein. Dabei führt er die Operationen selbst aus, von der Lagerung bis zur Naht.

In den vergangenen 20 Jahren hat Prof. Kalteis so annähernd 10.000 Patienten mit einem künstlichen Gelenk versorgt. Prof. Kalteis gilt in der Endoprothetik als „high-volume“ Operateur, als einer der Pioniere für moderne Prothesentypen sowie innovative Operationstechniken und ist national und international als Ausbilder und Dozent tätig.

Eingriffe

850

Eingriffe pro Jahr

350

Endoprothetik an der Hüfte

350

Endoprothetik am Knie

120

Arthroskopische Chirurgie

Leistungsspektrum

  • Minimal-invasive Hüftgelenks-Endoprothetik
  • Minimal-invasive Kniegelenk-Endoprothetik
  • Revisionsendoprothetik an Hüft- und Kniegelenk
  • Computerassistierte OP-Verfahren in Knie- und Hüft-Endoprothetik
  • Arthroskopische Operationsverfahren

Auszeichnungen

Focus Regiosiegel Empfehlung München 2019 Orthopäde, Unfallchirurg

Bewertung wird geladen...

Orthopäden
in München - Sendling auf jameda

Wissenschaftliche Laufbahn

1995–2000

Assistenzarzt an der Chirurgischen Klinik und Poliklinik, Ludwig-Maximilians-Universität München, Prof.Dr. L. Schweiberer/ Prof. Dr. W. Mutschler

2001–2009

Assistenz- und Oberarzt an der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Universität Regensburg, Prof. Dr. dr.h.c. J. Grifka

Seit 2009

Leitender Arzt und Gesellschafter der OCM und Orthopäde im Kollegialsystem der OCM

2012

Außerplanmäßige Professur an der Universität Regensburg

Publikationen

Publikationen

  • The role of the transverse acetabular ligament for acetabular component orientation in total hip replacement: an analysis of acetabular component position and range of movement using navigation software. Kalteis T, Sendtner E, Beverland D, Archbold PA, Hube R, Schuster T, Renkawitz T, Grifka J (2011). J Bone Joint Surg Br 2011, 93(8):1021-6.
  • In vitro investigation of the influence of pelvic tilt on acetabular cup alignment. Kalteis T, Handel M, Herbst B, Grifka J, Renkawitz T. J Arthroplasty 2009, 24(1):152-7 
  • Imageless navigation for cup insertion in total hip arthroplasty – is it as accurate as CT-based navigation? Kalteis T, Handel M, Bäthis H, Perlick L, Tingart M, Grifka J. J Bone Joint Surg Br 2006, 88(2):163-167 

Download Publikationsverzeichnis

Vorträge

  • AE- / DKG Masterkurs, 15.-16.04.2021, München
    1) Wieviel Release brauchen wir noch beim Varusknie?
    2) Bilaterale Knieendoprothetik – macht das Sinn?
    3) Algorithmus bei schmerzhafter Knieendoprothese
    4) Vorsitz: Knie-TEP-Wechsel I
  • 14. Endoprothetikkongress digital, 27.02.2021. Vortrag: Warum die Femurkomponente einen Krage braucht?
  • 13. Endoprothetikkongress, 13.-15.02.2020, Berlin. Vorträge: 1) Notching? 2) Hüftendoprothetik bei adipösen Patienten 3) Simultane beidseitige Verrsorgung an Hüft- und Kniegelenk
  • Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie, 25.10.2019, Berlin. Vorsitz: Primäre Arthrose am Hüftgelenk, AG Evidenzbasierte Medizin
  • Asklepios Chefärztetreffen, 02.02.2018, Königstein-Falkenstein. Gast-Vortrag: Optimiertes perioperatives Management in der Knieendoprothetik
  • 11. Endoprothetikkongress, 23.02.2018, Berlin. Vortrag: Impingement nach Hüftendoprothetik - Diagnose und Therapie
  • Focus on Arthroplasty, 26.01.2018, Frankfurt. Unicondylar Knee Replacement. Operationstechnik - Fallstricke
  • UpDate Orthopädie und Unfallchirurgie 2017, 16.12.2017, Neuss. Gibt es überhaupt Vorteile bei minimal-invasiven Zugängen?
  • Attune Dinner Meeting, 22.11.2017, Bern. Attune Knee Systeme
  • Kölner Hüfttreff, 15.09.2017. Märchen und Mythen in der primären Hüftendoprothetik versus Evidenz-basierter Medizin 
  • Aktuelle Konzepte in der Endoprothetik, 21.-23.09.2017, Hamburg. 1) Evidenz-basierte Medizin in der Hüftendoprothetik. 2) Konservative Revision mit langem Primärschaft
  • AE-Masterkurs Hüfte, 08.-09.09.2017, Frankfurt. 1) Zugangswege: minimal-invasiv?. 2) Dysplasie und Coxa Valga: Was ist zu beachten?

Download Vortragsverzeichnis

Mitgliedschaften

  • Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
  • AO-Alumni
  • Hip Faculty, Professional Education Team, DePuy International 
  • MWE
  • Deutsche Kniegesellschaft

Zusatzqualifikationen

  • Fachkunde Strahlenschutz: Notfall- und Röntgendiagnostik des gesamten Skeletts
  • Fachkunde Arzt im Rettungsdienst
  • Sonographie der Stütz- u. Bewegungsorgane (Grund-, Aufbau- u. Abschlusskurs)
  • Sonographie der Säuglingshüfte (Grund- u. Aufbaukurs)
  • Sportmedizin
  • Chirotherapie

Lehre

  • Seit 04/1997: Vorlesungen und Betreuung von Studentenkursen im Fach Humanmedizin
  • Seit 09/2006: Privatdozent an der Universität Regensburg im Fach Orthopädie
  • Seit 2005: Prüfer für das Fellowship Exam of the European Board of Orthopaedics and Traumatology 
  • Seit 2006: Consultant EMEA (European, Middle East, Asia) Knee Faculty, DePuy Synthes International

Preise

  • 1. Wissenschaftspreis der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE-Germany), 2006
  • Erster Forschungspreis, Bundesministerium für Bildung und Forschung, 2008 Innovationsforum Medizintechnik Experimentelle Entwicklung und klinische Prüfung des „Femur First Workflow“ für die computer-assistierte Navigation in der Hüftendoprothetik